Blog

#seeschlachtplag II

Zwischendurch, wenn ich gerade kein Kind zu betreuen habe und die Dissertationsmotivation eine Delle erleidet, nehme ich mir seit Mittwoch den (schönen) Druck der Rader-Karsten-Seeschlachten zur Hand und gucke, ob mir Textübernahmen auffallen. Zuvorderst: Viele sind es bislang nicht, und die meisten würde ich jedem meiner Studierenden mit einem zugedrückten Auge durchgehen lassen. Ein paar andere Bemerkungen muss ich trotzdem loswerden.

1. So einfach, wie es sich Sven Felix Kellerhoff macht, ist es eben nicht, und für mich schimmert dort das Zurücksehnen in Tage, in denen man im Elfenbeinturm machen konnte, was man wollte, in jeder Zeile durch. Kellerhoff schreibt:

In allen Fällen handelt es sich um reine Faktenbeschreibungen ohne irgendeinen intellektuellen Mehrwert

Und schon da würde ich entschieden widersprechen. Denn die mittlerweile schon fast berühmte „Rumpfgeschwindigkeit“ ist keine reine Faktenbeschreibung, sondern eine Erläuterung eines Umstandes, der den allermeisten Lesern bis dato unbekannt gewesen sein dürfte. Auch dem Autoren dürfte er zumindest nicht vollständig präsent gewesen sein, immerhin recherchierte er offenbar bei Wikipedia – und benutzte dann sehr offensichtlich Copy & Paste.

2. Arne Janning dürfte nicht mit der Aufmerksamkeit gerechnet haben, sonst hätte er meiner Einschätzung nach nicht so vollmundig begonnen. Das Werk ist mit Sicherheit nicht „vollständig aus Wikipedia-Einträgen zusammenkopiert“, es finden sich nicht auf „*jeder* Seite wörtliche, nicht gekennzeichnete Übernahmen“, und weder von DFG noch von Bundesforschungsministerium wurden hier offenbar Finanzierungen geleistet.

3. Es ist ziemlich unzweifelhaft, dass Rader und Karsten das Urheberrecht eines griechischen Wikipedia-Autors verletzt haben, der ein Bild der „Olympias“ hochgeladen hatte. Nicht nur, dass die nun wirklich simplen Lizenzauflagen des Fotografen missachtet wurden (dem nun ein nicht ganz geringeres Honorar zusteht), die Autoren waren dabei unredlich genug, das Bild als eines aus ihrem eigenen Archiv auszugeben. Faszinierend daran ist, dass der offenkundige Rechtsbruch anscheinend als potenziell weniger schädlich angesehen wurde als der Reputationsverlust dadurch, die Verwendung von Wikipedia/Wikimedia Commons für die eigene Arbeit zuzugeben.

4. Eine Stelle, die mir aufgefallen ist (und die selbst wohl nicht als Plagiat gelten dürfte), betrifft den Flugzeugträger USS Enterprise:

Rader/Karsten Wikipedia
Das Schiff nahm an allen großen Marineoperationen der USA von der Kuba-Krise 1962 über den Vietnam-Krieg bis zu den Golfkriegen teil. Die Enterprise nahm seit ihrer Indienststellung an allen größeren Operationen der US-Marine, unter anderem der Seeblockade Kubas, dem Vietnam- und dem Golfkrieg teil.

Tatsächlich befinden sich hier in beiden Quellen offenbar leicht unterschiedliche Fehler an der selben Stelle: Die USS Enterprise nahm nicht am Golfkrieg 1990/91 teil, da sie zur Wartung in einer US-Werft stand (und das ganze vier Jahre lang). Der reine Text der Wikipedia könnte in Hinblick auf den Golfkrieg 2003 noch stimmen, allerdings verlinkt das Wort „Golfkrieg“ auf die Operation Desert Storm. Rader/Karsten hingegen schrieben gleich von „den Golfkriegen“, was tatsächlich und eindeutig und auch ohne Hyperlink unrichtig ist.


 

Ich sehe hier mittlerweile nicht mehr das Skandalpotenzial, das am Anfang möglich gewesen wäre. Ein Problem ist es natürlich trotzdem, nicht nur weil die Autoren Dinge stillschweigend übernommen haben, sondern auch weil ihnen dabei, liest man die bisherigen Statements, größeres Unrechtsbewusstsein fehlt. Und weil C.H. Beck einen Ruf zu verlieren hat. Und, vor allen Dingen, weil in der Wissenschaft, insbesondere in der Geschichtswissenschaft, offenbar ein unehrlicher, verkrampfter und an der Realität vorbei gehender Umgang mit Wikipedia herrscht.

2 Kommentare

  1. Michaela

    “ Es ist ziemlich unzweifelhaft, dass Rader und Janning das Urheberrecht eines griechischen Wikipedia-Autors verletzt haben“
    Das soll wahrscheinlich Rader und Karsten heissen.

  2. Natürlich, vielen Dank! Ist korrigiert.

Kommentare sind geschlossen.